BuiltWithNOF
Fehlfarben

Standardgemäß sind alle Farben in der Zucht erlaubt.

Die Farbe “blau” sowie alle Farbzusammenstellungen mit dieser Farbe wie “blau-lohfarben” (blue and tan), weiß-blau und insbesondere “blue-merle” etc. sollten Züchter, die etwas auf sich halten, jedoch nicht zur Zucht verwenden. Die Gefahr bei blauen Chihuahuas ist der Haarverlust bis zur permanenten Haarlosigkeit. Fällt das Fell einmal aus, wächst es nicht mehr nach. Die Ohren werden lederartig und verhärten sich. Heilung gibt es nicht. Das Tier bleibt kahl.

Das Tierschutzgesetz besagt, dass Tiere nicht durch Zuchteinwirkung gequält werden dürfen. Ich persönlich sehe Nacktheit bei Chihuahuas als Qual an und missbillige dieses skrupellose Verhalten von Züchtern, die diese Farbe gezielt züchten oder diese Tiere zur Zucht missbrauchen. Es kann nur die Farbe des Geldes sein, die diese Leute mit blauen Chihuahuas züchten lässt.

Ich hatte das Glück, gleich zwei “blaue” Chihuahuas mit klassischen Fellfehlern auf einer Ausstellung anzutreffen. Eine Hündin durfte ich mit Zustimmung der Besitzerin, die dieses Tier aus Mitleid erwarb, fotografieren.

Diese Bilder sind ein Beispiel dafür, wie es nicht sein soll. Die Welpen werden meistens im Alter von 10 - 12 Wochen von ihren Züchtern verkauft (meist auch nicht billig...), ob der Züchter sich später für die Welpenentwicklung nach Haarwechsel interessiert, mag ich zu bezweifeln.

Bei uns wird nicht mit blauen Hunden gezüchtet und auch nicht mit “merle”-Farbschlägen !